Unsere Weizenbier-Empfehlung im Winter

Mit einem Weizenbier verbinden die meisten Bierfreunde einen Sommerabend im Biergarten oder eine wohltuende Erfrischung nach dem Fußballtraining, einer Radtour oder Wanderung. Doch auch im Winter ist ein Weizenbier ein herrlicher Genuss – und das wissen nicht nur die Wintersportler!

Ein ganz besonderes Geschmackserlebnis an kalten Tagen ist unser Sud 8: das Zwiefalter Klosterbräu Urweizen. Diese dunkle, naturtrübe Weißbierspezialität wird in traditioneller offener Obergärung eingebraut. Eine seltene und ursprüngliche Brauart, bei der der Braumeister den Gärschaum mit der Kelle aus dem offenen Gärbottich abschöpft. Das Verfahren ist aufwändig und verlangt viel Handarbeit, doch der Einsatz wird mit einem besonders fruchtig-vollmundigen Geschmack belohnt. Er erinnert an reife Bananen, Steinfrüchte, geröstetes Brot und Karamell. Der Einsatz von Röstmalz sorgt nicht nur für feine Röstaromen, sondern auch für die edle, nussbraune Farbe unseres Urweizens.

Mit einer Stammwürze von 13,3% und einem Alkoholgehalt von 5,6 % Vol. ist das Urweizen die "gehaltvollste" Weizenbierkreation der Zwiefalter Braumeister. Damit ist es gerade auch in der dunklen Jahreszeit eine spannende Alternative für Fans von obergärigen Bieren. Es ist der perfekte Begleiter für einen Abend am Feuer, eine wunderbare Belohnung nach dem Winterspaziergang oder Skilanglauf und passt sehr gut zu Flammkuchen oder einem herzhaften Vesper.