1521 jetzt auch frisch gezapft

Das 1521 gibt’s endlich auch vom Fass. In der Gastronomie oder bei Festen kann man ab sofort ein frisch gezapftes FUFFZEHNOISAZWANZG genießen. Damit setzt unser Helles Vollbier seinen Siegeszug nun auch an den Theken und Zapfhähnen in der Region fort.

Im Jahre 1521 brauten die Mönche der Benediktinerabtei zu Zwiefalten ihr erstes Bier und begründeten damit eine Tradition, die bis zum heutigen Tage Bestand hat. Ihnen zu Ehren haben wir im letzten Jahr das 1521 kreiert. Innerhalb kürzester Zeit entwickelte sich unser Helles Vollbier zur mit Abstand erfolgreichsten Sorte im Zwiefalter-Sortiment und ist längst das Aushängeschild unserer Brauerei.

Jetzt, pünktlich zum 500. Geburtstag der Zwiefalter Braukunst, gibt es das beliebte Helle erstmals in Gastro-Fässern. Es löst damit unser bisheriges Fassbier, das SPEZIAL ab. Zur Umstellung gehört auch eine komplett neue, attraktive Ausstattung, zum Beispiel das 1521-Bierglas.

Der Willibecher ist das traditionelle Bierglas für ein echtes Helles. Er trägt stolz das 1521-Zeichen in der Mitte. Vier kupferne Strahlen mit Hopfendolden an ihren Enden bilden unseren Zwiefalter Kompass aus Tradition (Münster), heimischen Rohstoffen (Braugerste), echtem Brauhandwerk (Sudpfanne) und Gastfreundschaft (Bierglas).

Unsere alten Gastronomie-Gläser landen übrigens nicht im Altglas, denn unsere Partnergemeinde La Tessoualle in Frankreich übernimmt den gesamten Bestand.

 

Wer zapft das beste FUFFZEHNOISAZWANZG?

Speziell für unsere Partner in der Gastronomie haben wir einen 1521-Wettbewerb ins Leben gerufen. Künftig zeichnet Zwiefalter Klosterbräu einmal im Jahr die besten Thekenprofis und Zapfexperten aus. Es geht um ein perfekt gezapftes 1521! Unsere anonymen Tester sind das ganze Jahr über in der Region unterwegs und verkosten frisch gezapfte 1521. Neben der perfekten Schaumkrone werden auch Faktoren wie die Temperatur, die Frische oder der CO2-Gehalt des Bieres bewertet.

Die zehn besten Wirtshäuser, Landgasthöfe, Kneipen, Bars oder Restaurants werden im nächsten Frühjahr mit dem 1521 Fassbier Preis ausgezeichnet. Sie erhalten (neben Urkunden, Freibier und 1521-Schankschürzen) einen Aufkleber für die Türe. Damit sind sie gleich als absolute Fassbier-Profis erkennbar.